facebook
Piktogramm Rundwanderweg: Geisterbusch-Tour

Geisterbusch-Tour

Im Revier von Neuntöter und Heidekrauteulchen
6,8 km
Rösrath-Stümpen

Weder Wacholder noch Wolf, die einstigen Namensgeber für Geisterbusch und Wolfsheide, sind heute noch auf dem Rundwanderweg anzutreffen.


Allerdings profitieren von den Weidetieren des Glanhofs und des Ziegenhofs Stumpf  Neuntöter und Besenginster maßgeblich.
Der Geisterbusch ist für vogelkundlich Interessierte der beste Tipp, weil zum Teil bundesweit hochgradig gefährdete Arten wie Heidelerche, Schwarzkehlchen, Neuntöter oder Orpheusspötter in den weithin offenen Weidekoppeln gut und einfach zu beobachten sind.

Die Gedenkanlage für das ehemalige Gefangenenlager Hoffnungsthal am Weg lässt uns innehalten.
Am Weg liegt der 100 m hohe Busenberg, von dem bei klarem Wetter eine Aussicht bis über den Rhein geboten wird.

Das "Bambi" an der Brander Straße ist für seine überdimensionalen Koteletts berühmt; im Besucherportal Turmhof bekommt man Einiges, was das Heideherz begehrt: Rind- und Ziegenfleisch, Heidehonig, Wanderkarten und vieles mehr.

ÖPNV
H
Rösrath-Stümpen mit RB 25
Von dort ist der Wegestart am Pestalozziweg ideal. Ein Beginn bietet sich auch gut vom Turmhof aus an.

Wanderkarten & Bücher zu diesem Wanderweg:

GPS-Daten:

Wir haben für diese Route GPS-Daten angelegt. Falls Sie über ein Endgerät (Smartphone, Tablet) mit entsprechender App verfügen, können Sie mit diesen Daten im Gelände die Route mitverfolgen, und können sich immer anzeigen lassen, wo Sie gerade sind.

Dazu eines der beiden Datei-Formate downloaden:

kml-Datei downloaden (z.B. für Google Earth)

gpx-Datei downloaden (z.B. für Wander-GPS)