facebook

Mittwoch, 12. Februar 2020, 19:00 Uhr

Deutschlands Wölfe, zurück um zu bleiben

Turmhof, Kammerbroich 67, 51503 Rösrath, www.turmhof.net
Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA), BUND, Bündnis Heideterrasse

Vortrag von Markus Bathen über die Rückkehr des Wolfes nach NRW

Wolfsausstellung
Wolfsausstellung
© BUND
Es ist eine Sensation und aus Naturschutzsicht einer der größten Erfolge: Der vom Menschen einst ausgerottete und über Jahrhunderte verteufelte Wolf lebt wieder in Deutschlands freier Wildbahn. Die Tiere wurden nicht ausgesetzt, sondern haben auf eigenen Pfoten zurück gefunden. 

Das Landesumweltministerium hat aufgrund der Anwesenheit eines einzelnen Wolfes im Dezember 2019 auch für Teile des Rheinisch-Bergischen Kreises und der Stadt Rösrath das Wolfsverdachtsgebiet "Oberbergisches Land" ausgerufen. Das bedeutet, dass prophylaktische Maßnahmen zum Herdenschutz in diesem Gebiet durch das Land gefördert werden. Zuletzt hielt sich ein Wolf hier im Mai 2016 auf, zog aber weiter Richtung Süden.

Lässt Rotkäppchen grüßen und wird sich die Geschichte wiederholen? Oder wird sich bei uns die Einsicht durchsetzen, dass heutzutage die Nachbarschaft von Mensch und Wolf möglich ist - so wie es uns fast alle anderen europäischen Staaten vorleben.

Markus Bathen, freier Wolfsberater, berichtet über den aktuellen Stand bei Deutschlands wilden Wölfen und darüber, wie ein Miteinander von Mensch und Wolf möglich ist.