facebook
27.12.2015, 14:59 Uhr

Frühlingsgefühle zu Weihnachten 2015 in der Heide

15°C und Sonne im Dezember 2015 - was heißt das für die Natur in der Wahner Heide?


Kurz gesagt: nichts Schlimmes, die meisten Tiere dürften sich ähnlich über die angenehmen Temperaturen und die erleichterte Nahrungssuche freuen wie die meisten menschlichen Besucher der Natur, jedenfalls könnte man das aus dem Vogelgezwitscher Schließen, das überall zu hören ist.

Es gibt aber auch Lebenszeichen von Tieren zu entdecken, die man im tiefen Winterschlaf wähnt, Amphibien zum Beispiel: in der alten Panzerwaschanlage beim ehemaligen Camp Altenrath (jetzt eine Koppel) lassen sich Teichmolche (Lissotriton vulgaris) beobachten, die, anstatt sich laut Lehrbuch im Bodengrund des Gewässers oder in einem Landversteck eingegraben haben, nun, am zweiten Weihnachtstag 2015, zwischen Posthornschnecken und Wasserfalle (Aldrovanda vesiculosa) durch das fast lauwarme Wasser gleiten. Ein Anblick, mit dem normalerweise erst ab März / April zu rechnen ist. Aber was ist schon normal inzwischen, vielleicht solche milden Winterphasen, vielleicht aber auch wechselhafte. Wir werden das weiter beobachten, die frostigen Tage für diesen Winter kommen ja erst noch - wahrscheinlich.

Den Molchen in der Panzerwaschanlage wird es so oder so recht sein, kritisch für Amphibien und Reptilien ist die Übergangsphase von Winter zu Frühling, wenn es dann nach ein paar sonnig-warmen Tagen im März und dem gefühlten Ende der Frostperiode doch noch zu blitzartigen Kälterückschlägen kommt, und sie nicht mehr rechtzeitig das schützende Schlafquartier erreichen. Aber auch das hat keine oder keine gravierenden auf die Populationen, viel gefährlicher v.a. für die auch im Königsforst heimischen Feuersalamander ist ein aus Asien eingeschleppter Pilz (Chytridiomykose), der seit 2010 die kleine niederländische Population um 96% reduziert hat. Seit 2015 ist der Pilz auch in der Rureifel nachgewiesen, was das für die dortige Population bedeutet wird man ab dem Frühjahr 2016 beobachten können. Und ob der Chytridpilz bereits auch im Bergischen und dem Königsforst angekommen ist, ebenfalls. Noch gibt es keine konkreten Hinweise, die Katastrophe aus den Niederlanden gibt jedenfalls keinen Anlass für Optimismus.

Teichmolch(e) in der PWA - 26.12.2015
© Justus Siebert
Feuersalamander
© Justus Siebert
JS