Wahner Heide
Startseite
Email schreiben
Sitemap
Seite drucken
Wetter
29.03.2017, 18:43 Uhr

Der Waldkauz

Vogel des Jahres 2017

Waldkauz
© Vera kiefer
Der Waldkauz wurde zum Vogel des Jahres 2017 gew√§hlt, als Botschafter f√ľr alle H√∂hlenbr√ľter und um die Aufmerksamkeit auf den Erhalt alter Baumbest√§nde mit H√∂hlen zu lenken.

Waldk√§uze leben bevorzugt in Laub- und Mischw√§ldern und ben√∂tigen Baumh√∂hlen zum Br√ľten und als Tageseinstand. Aber man kann sie auch in Parks, auf Friedh√∂fen und in G√§rten mit altem Baumbestand antreffen.

Waldk√§uze haben einen runden Kopf ohne sichtbare Ohren, sind ca. 40 cm gro√? und wiegen als M√§nnchen ein knappes Pfund, als Weibchen ein gutes Pfund. Ihre Nahrung besteht haupts√§chlich aus M√§usen, sind diese knapp, f√§ngt er auch Singv√∂gel bis zur Gr√∂√?e von Elstern.

Waldkauzjunges in Höhle
© Elke Herkt
Waldk√§uze hatten einen schlechten Ruf, weil ihr Kontaktruf "ku-witt" fr√ľher als "komm mit" interpretiert wurde und den Tod eines Angeh√∂rigen ank√ľndigen sollte. Wir kennen eher ihren Reviergesang  "hu-hu-huuuuuh" als schaurige Tonkulisse in Filmen. Zu Gesicht bekommt man ihn eher selten, da er ein D√§mmerungs- und Nachtj√§ger ist. Sein Gefieder erinnert an die Rinde eines Baumes, so dass er hervorragend getarnt ist.

Waldk√§uze gehen eine lebenslange Ehe ein. Die Gelege bestehen in der Regel aus 2-4 Eiern, leider √ľberlebt nur etwa jeder 2. Jungvogel das erste Lebensjahr.

Auf der s√ľdlichen Heideterrasse kommen sie in allen Teilr√§umen vor, vom Lohmarer Wald im S√ľden bis zum D√ľnnwalder Wald im Norden. 

Waldkauz
© Vera Kiefer
VK